KÖRPERTHERAPIE
Im Alltagserleben sind uns bestimmte Gefühle und Erinnerungen häufig nur sehr schwer zugänglich.

In unserem Körper hingegen werden schon die frühesten Erinnerungen, Bilder und alle Erfahrungen des Lebens abgespeichert. Er steht in direkter und ehrlicher Verbindung mit unserem Unbewussten.

Der Körper dient uns als ein Spiegel unserer persönlichen Geschichte; wie wir uns als Individuum in unserem Verhalten, in unseren Gefühlen, Erinnerungen und Sichtweisen organisieren. Da, wo wir schon als Kinder nicht traurig, wütend oder ängstlich sein durften oder konnten, haben die verdrängten und ungelebten Gefühle unseren Körper gezeichnet. Wir haben stattdessen gelernt flach zu atmen, uns zu ducken und die Schultern hochzuziehen, fühlen eine nicht greifbare innere Unruhe oder fühlen nichts.

Der Körper hat in vielerlei Hinsicht die Aufgabe übernommen, Abwehrmechanismen zu bilden und aufrecht zu erhalten.

Gleichzeitig trägt er aber auch das Wissen über unsere Ressourcen und somit darüber, was uns hilft und wie wir uns helfen können. So können wir über die Miteinbeziehung des Körpers in der Therapie auch „korrigierende“, also neue und gute Erfahrungen machen.

Was beinhaltet Körpertherapie?

Die Körpertherapie kann mittels unterschiedlicher aber auch miteinander kombinierter Methoden angewendet werden. In meiner Praxis arbeite ich mit den Körpertherapeutischen  Elementen des Reiki, der Breuß Massagen, der Atemtherapie und des Bonding. Diese Elemente möchte ich Ihnen im folgenden näher vorstellen.

Oft reichen einige wenige Sitzungen um das besprochene Ziel zu erreichen. Ziele der Körpertherapie können z.B. Erlernen von Entspannungsmethoden, Achtsamkeitstraining, das Erleben der eigenen Gefühle oder die Bearbeitung von psychosomatischen Beschwerden sein.

Gemeinsam finden wir die für Sie richtige Behandlung. Natürlich ist es auch möglich einzelne Sitzungen zu buchen, gönnen Sie sich gerne Ihre individuelle „Auszeit“.

Reiki

Reiki (sprich: Ree-Kii) ist eine sehr alte Heilmethode, die vor über 2500 Jahren schon in den alten Sanskrit-Sutras erwähnt wurde und im 19. Jahrhundert von Dr. Mikao Usui, einem buddhistischen Mönch aus Japan, wiederentdeckt wurde.

„Rei“ bedeutet soviel wie Seele, Innerstes, Allumfassendes.

„Ki“ bedeutet innere Essenz, z.B. die Summe aller Eigenschaften einer Person. Gleichzeitig beschreibt es auch die energetische Ausstrahlung eines Wesens, von etwas Existierendem, seine „Lebensenergie“. Werden beide Silben miteinander verbunden, ergibt sich vereinfacht der Begriff „geistige Essenz“, „umfassende Energie“, „universale Lebensenergie“ oder „ganzheitliche Energie“.

Aber Reiki ist noch viel mehr. Reiki ist Achtsamkeit, Befreiung und Balsam für die Seele.

Eine Reiki-Behandlung dauert etwa 1 bis eineinhalb Stunden. Sie liegen angezogen auf der Reiki-Liege und entspannen bei leiser Meditationsmusik. Die Reiki-Energie wird mittels Handauflegen übertragen. Der Reiki-Empfänger tritt während der Behandlung in den sog. Alpha-Zustand ein, der einer leichten Meditation entspricht, der Zustand zwischen Wachen und Schlafen. Der Behandelte empfindet während der Behandlung meist eine wohltuende Wärme oder ein Kribbeln und gleitet in einen tiefen Entspannungszustand.

Breuß Massage

Die Breuss-Massage ist eine sanfte Rückenmassage mit tiefgreifender Wirkung auf den ganzen Menschen. Sie kann körperliche, aber auch seelisch-energetische Blockaden lösen. Mit sanften Streichungen werden Muskulatur und Bindegewebe an der Wirbelsäule gelockert und einzelne Wirbel wieder eingerichtet.

Ich verwende bei meiner Massage ein spezielles Massageöl, das die Blüten des Johanniskrauts enthält. Es wird von den Bandscheiben gut aufgenommen und trägt mit seinen Wirkstoffen beim Patienten zu einer Beruhigung des Nervensystems und einer Lösung emotionaler Spannungen bei.

Bei folgenden Indikationen kann die Breuß Massage helfen:

Muskelverspannungen
Schulter- und Nackenschmerzen
Rückenschmerzen
Bandscheibenleiden
Hexenschuss
Schlafstörungen
Burn-Out Syndrom / Erschöpfung / Müdigkeit
Abwehrschwäche
Entgiftung und Stoffwechselanregung

Atemtherapie

So wie wir mit dem Atem Gefühle „weg“ regulieren können, so ist es mit seiner Hilfe ebenfalls möglich Gefühle wieder spürbar zu machen.

Genau das nutzt die Ganzheitlich Integrative Atemtherapie. Durch eine gezielte Vertiefung und Erweiterung des Atems kommt es zu verschiedenen Effekten:

Die Aufmerksamkeit wird bewusst auf den Atem gelenkt; die Gedanken rücken in den Hintergrund.
Der Fokus richtet sich auf den Körper und das, was sich aufgrund der vertieften Atmung an Emotionen und Körperempfindungen zeigt.
Verdrängte oder zurückgehaltene Gefühle tauchen auf, manchmal in Kombination mit Erinnerungen an vergangene Erfahrungen.

Diese Gefühle können jetzt bewusst zugelassen, gefühlt und damit gelöst werden.

Die positiven Effekte zeigen sich unter anderem in

  • der Lösung psychischer Probleme/Blockaden
  • der Auflösung von alten Glaubenssätzen und überholten Denkmustern
  • mehr Bewusstheit und seelischer Ausgeglichenheit
  • größerer Selbstwirksamkeit und Achtsamkeit
  • Entspannung und innerer Ruhe
  • Vitalität und Lebensfreude
  • größerer Liebesfähigkeit

Durch die Arbeit mit dem Atem erlangen wir mehr Bewusstheit über unsere Wesenszüge und Schutzmechanismen, unser Gefühlsspektrum erweitert sich. Im Alltag und im Umgang mit anderen stehen uns zunehmend neue Handlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Indem wir uns bewusst auf unseren Atem und damit auch auf unsere Gefühle einlassen, gewinnen wir Selbsterfahrung und Selbstbewusstsein. Wir fühlen uns freier, lebendiger und liebevoller.

Bonding

Bei dieser ganzheitlichen Arbeit wird das tiefliegende menschliche Bedürfnis nach Nähe und Verbundenheit in den Mittelpunkt gestellt. Der Begriff Bonding, der ursprünglich aus der Säuglingsforschung übernommen wurde, ist dabei in einem weiten und umfassenden Sinn zu verstehen. So bedeutet Bonding neben Nähe und Vertrauen auch Liebe, Geborgenheit und Gemeinschaft.

Während einer Bonding-Sitzung werden nicht mehr angemessene Einstellungen zu sich und anderen bewusst gemacht und verändert.

Das Erfahren von körperlicher Nähe und Geborgenheit spielt dabei eine zentrale Rolle und macht diese Arbeit zu einem konkret erlebbaren und erfühlbaren Erlebnis, welches tief in alle Zellen des Körpers eindringt und dort alte, hinderliche Lebensmuster auflöst. So fördert Bonding die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, indem der Zugang zu tiefen Gefühlen geschaffen wird.

Die Bonding-Psychotherapie eignet sich besonders für Menschen, die einen besseren Zugang zu ihrer Gefühlswelt erleben möchten und bereits eine Psychotherapie machen oder gemacht haben oder über Grundlagen in Bonding-Psychotherapie oder therapeutischer Selbsterfahrung verfügen.

Bonding erfüllt die tiefe Sehnsucht des Menschen nach Sicherheit und Geborgenheit sowie nach Selbstbestimmung, stabilem Selbstwert und emotionalem Ausdruck. Tief verwurzelte Ängste bedingen oft lebenslang, die unbewussten und prägenden Grundmuster. Diese Einstellungen wie „Ich bin nicht gut genug“, „Ich darf keine Umstände machen“, „Ich muss etwas leisten, um Liebe und Anerkennung zu bekommen“ oder „Ich bin sowieso nicht willkommen“ werden in selbstbewusste, erwachsene Einstellungen verwandelt. Bonding-Psychotherapie bietet einen Selbsterfahrungsprozess, in dem das innere Kind nachreift und das Erwachsenen-Ich gestärkt wird, um sich selbst zu behaupten. Zum Beispiel:

  • Ich bin gut genug!
  • Ich brauche und ich nehme mir!
  • Ich bin liebenswert, so wie ich bin!
  • Ich bin hier willkommen und du bist hier willkommen!